"Upgedatete Whitepaper Passagen (Stand: 28.12.2021)"

(freie Deutsche ‹bersetzung)

Mainnet-Start

Das Pi Mainnet ist jetzt live und leitet die Phase des geschlossenen Netzwerks des Mainnet ein, in der die Mainnet-Blockchain mit einer Firewall versehen ist, um externe Verbindungen zu unterbinden, aber Peer-to-Peer- und Peer-to-App-Übertragungen innerhalb des geschlossenen Netzwerks ermöglicht. Das Mainnet kann im Pi Blockexplorer eingesehen werden. Die Pi-Wallet kann nun sowohl Testnet- als auch Mainnet-Guthaben anzeigen, obwohl das Guthaben im Mainnet im Moment für alle 0 ist. Sobald mehr Pioniere die KYC-Prüfung bestehen, können sie ihr Guthaben auf das Mainnet übertragen. Die KYC-Lösung wird bald eingeführt, um die Identität der Pioniere zu verifizieren und Identitätsvalidierer einzubinden.

Beachten Sie, dass Pi Network KEIN ICO oder irgendeine Art von Crowdfunding-Verkauf von Pi durchführt. Daher ist jede Partei, die sich als Pi Network oder seine Gründer ausgibt, um einen Verkauf oder ein Angebot durchzuführen, illegal und gefälscht. Jegliche Verkäufe von Pi an Pioniere sind nicht autorisiert und stehen in keiner Verbindung mit dem Pi Core Team. Pioniere sollten sich vor jeglichem Betrug hüten und nicht daran teilnehmen. Pi kann kostenlos abgebaut werden, indem man über unsere mobile App zum Ökosystem beiträgt. Darüber hinaus kann jeder gewonnene Pi nur innerhalb der offiziellen Pi-App über das Mainnet-Dashboard eingefordert und dann in Ihre Pi-Wallet übertragen werden. Jede Website, die Pioniere auffordert, Pi auf andere Weise einzufordern, ist eine Fälschung.

Nachfolgend finden Sie den neuen Entwurf der Abschnitte über das Pi-Supply und das Mining in unserem Whitepaper. Das Mining wird in der Mainnet-Phase fortgesetzt, allerdings mit einer dynamisch angepassten Miningrate innerhalb eines begrenzten Supplys. Weitere Einzelheiten finden Sie in den neuen Abschnitten des Whitepapers, in denen beschrieben wird, wie Supply und Mining vor dem Mainnet funktionierten und wie und warum sie sich im Mainnet ändern werden. Wir werden auch das zuvor veröffentlichte Roadmap-Kapitel am Ende des Whitepapers als Referenz beibehalten. Wir freuen uns über Ihr Feedback, bevor wir das offizielle Whitepaper auf unserer Website aktualisieren, wenn die Phase des Open Network beginnt.

Heute veröffentlichen wir auch eine Vorschau auf die neue Mining-Schnittstelle, damit Sie sich den neuen simulierten Mainnet-Mining-Mechanismus in einer hypothetischen Umgebung ansehen und Ihre Lockup-Einstellung kalibrieren können. Der neue Mining-Mechanismus wird noch nicht in Kraft treten, bis mehr Leute KYC bestanden haben und auf das Mainnet migrieren. Bis dahin können alle Pioniere weiterhin mit dem Vor-Mainnet-Mechanismus schürfen, genau wie bisher. Sobald die Simulationen und Kalibrierungen abgeschlossen sind und genügend Pioniere ins Mainnet migriert sind, wird der neue Mainnet-Mining-Mechanismus in Kraft treten und auf dem Startbildschirm angekündigt werden.

Token-Modell und Mining

Ein gut durchdachtes, solides Token-Design ist entscheidend für den Erfolg eines Kryptowährungsnetzwerks. Es hat das Potenzial, Anreize zu schaffen, um die Bildung und das Wachstum eines Netzwerks zu fördern, ein nutzungsgetriebenes Ökosystem aufzubauen und dadurch die Kryptowährung zu unterstützen, die einem solchen System zugrunde liegt. Was ein Netzwerk an Anreizen bietet, sagt viel darüber aus, was ein Netzwerk braucht - zum Beispiel Netzwerkwachstum oder die Schaffung von fundamentalem Nutzen, eine reine Wertaufbewahrung oder ein Tauschmittel für das kryptonative Ökosystem. Dieses Kapitel befasst sich mit dem Supply von Pi und damit, wie Pioniere Pi in verschiedenen Phasen des Netzwerks schürfen können, sowie mit den zugrundeliegenden Designprinzipien für verschiedene Miningmechanismen, einschließlich des Aufbaus und Wachstums des Netzwerks und der Schaffung von Anreizen für Nutzen und Nachfrage. Beachten Sie, dass Pi eine Layer-One-Kryptowährung ist, die auf ihrer eigenen Blockchain läuft, auf die sich der Begriff "Token" hier bezieht.

Pi Versorgung (Supply)

Die Vision von Pi Network ist es, die weltweit inklusivste Peer-to-Peer-Wirtschaft und Online-Erfahrung aufzubauen, die von Pi, der weltweit am häufigsten verwendeten Kryptowährung, angetrieben wird. Um diese Vision zu verwirklichen, ist es wichtig, das Netzwerk zu vergrößern und Pi einem breiten Publikum zugänglich zu machen und gleichzeitig die Sicherheit der Blockchain und die Knappheit von Pi aufrechtzuerhalten. Während diese Ziele schon immer das Token-Versorgungsmodell und das Mining-Design geleitet haben, besteht der Hauptunterschied darin, dass sich die Vor-Mainnet-Phasen darauf konzentrierten, das Netzwerkwachstum voranzutreiben und Pi weit zu verbreiten, während sich die Mainnet-Phase darauf konzentrieren wird, vielfältigere Formen von Pionier-Beiträgen zu belohnen und gleichzeitig das Supply von Pi zu festigen.

Pre-Mainnet Versorgung

In der Anfangsphase lag der Schwerpunkt des Pi-Netzwerks auf dem Wachstum und der Sicherung des Netzwerks. Das Bootstrapping zum Aufbau einer kritischen Masse an Teilnehmern ist für jedes Netzwerk und Ökosystem von größter Bedeutung. Angetrieben von der Vision, Pi zur am weitesten verbreiteten Kryptowährung der Welt zu machen, trug die Verteilung von Pi und seine globale Zugänglichkeit weiter zum Fokus auf Wachstum bei. Der Konsensalgorithmus von Pi stützt sich auf einen globalen Vertrauensgraphen, der aus den Sicherheitszirkeln der einzelnen Pioniere zusammengesetzt ist. Daher war es von entscheidender Bedeutung, Anreize für Pioniere zu schaffen, um individuelle Sicherheitszirkel zu bilden. Dies bedeutete, dass ein Vorrat an Token als Mining-Belohnung zur Verfügung stand, der vor dem Mainnet nicht explizit gedeckelt war.

Gleichzeitig war es wichtig, eine gewisse Knappheit von Pi aufrechtzuerhalten. Wie im Abschnitt "Mining" erläutert, hat das Netzwerk einen Mining-Mechanismus eingeführt, bei dem die Mining-Rate des Netzwerks jedes Mal halbiert wird, wenn die Netzwerkgröße um das Zehnfache ansteigt, was zu einer Reihe von Halbierungsereignissen führt, wenn es verschiedene Meilensteine an engagierten Pionieren erreicht. Das nächste Halbierungsereignis auf der Grundlage dieses Modells wäre, wenn das Netzwerk 100 Millionen engagierte Pioniere erreicht. Derzeit haben wir über 30 Millionen engagierte Pioniere. Das Netzwerk behielt sich auch die Option vor, das Mining ganz einzustellen, wenn das Netzwerk eine bestimmte Größe erreicht, die jedoch noch nicht festgelegt wurde. Die Option, das Angebot an Pi zu begrenzen, wurde vor dem Mainnet nicht ausgeübt, so dass das Gesamtsupply unbestimmt blieb.

Das Pre-Mainnet-Supplysmodell mit einem Mining-Mechanismus, der auf Zugänglichkeit, Wachstum und Sicherheit zugeschnitten ist, hat eine Gemeinschaft von über 30 Millionen engagierten Pionieren mit Millionen von miteinander verflochtenen Sicherheitszirkeln hervorgebracht. Eine einfache, zugängliche Möglichkeit, Pi auf einem Mobiltelefon zu schürfen, hat dazu beigetragen, die Token weltweit zu verbreiten, auch unter Bevölkerungsgruppen, die aufgrund von Kapital-, Wissens- oder Technologiemangel von der Kryptorevolution ausgeschlossen waren. Auf diese Weise vermied das Netzwerk die extreme Vermögenskonzentration, wie sie bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu beobachten ist, und bereitete sich darauf vor, ein echtes dezentrales Peer-to-Peer-Ökosystem mit einem ausreichend großen Volumen an Teilnehmern und Transaktionen zu werden, um einen Nutzen zu schaffen.

Mainnet Versorgung

Das Supply treibt das Wachstum an und schafft Anreize für die notwendigen Beiträge zum Netzwerk, um ein organisch lebensfähiges Ökosystem zu schaffen. Zu diesem Zweck werden die Mining-Belohnungen auch nach dem Mainnet fortbestehen, allerdings in verschiedenen Formen, um Anreize für verschiedene Arten von Beiträgen zu schaffen, die im Abschnitt Mining weiter unten erläutert werden. In Bezug auf das Supply wirft das unbestimmte Supply aufgrund des Mining-Mechanismus vor der Mainnet-Phase, der die Zugänglichkeit und das Wachstum des Netzwerks optimiert, einige Probleme für die Mainnet-Phase auf, darunter die Unvorhersehbarkeit der Planung, die Über- und Unterbelohnung verschiedener Arten von notwendigen Beiträgen in der neuen Phase und die Herausforderung der Knappheit. Um diese Probleme zu lösen, wird das Netz von seinem Vor-Mainnet-Supplymodell, das vollständig vom Netzverhalten abhängt, zum Mainnet-Supplymodell übergehen, bei dem es ein eindeutiges Maximalsupply gibt.

Die Frage der Unvorhersehbarkeit für die Planung im Vor-Mainnet-Versorgungsmodell tauchte bei der ersten COiNVENTION des Pi-Netzwerks im September/Oktober 2020 auf, als das Community-Panel und die Community-Eingaben darüber diskutierten, ob das Mining bei der damaligen Netzwerkgröße von 10 Millionen halbiert oder gestoppt werden sollte. Die verschiedenen Stimmen der Community-Mitglieder stellten das folgende Dilemma für das Netzwerk dar. Wenn das Mining auf der Grundlage des aktuellen (vor dem Mainnet) Miningmechanismus fortgesetzt würde, gäbe es aufgrund der Ungewissheit Bedenken hinsichtlich des Supplys und damit der Knappheit von Pi. Würde das Mining jedoch eingestellt, würde dies dem Wachstum des Netzwerks schaden und neue Pioniere daran hindern, dem Netzwerk als Miner beizutreten, wodurch die Zugänglichkeit von Pi untergraben würde. Auch wenn das Netzwerk von dieser Entscheidung abgewichen ist und die Mining-Rate bei seiner Größe von 10 Millionen halbiert hat, bleibt dieses Dilemma bestehen und muss gelöst werden.

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Entwicklung des Mainnet-Token-Modells ist die Frage, wie die Gemeinschaft ein kontinuierliches Wachstum und eine gute Zugänglichkeit erreichen und gleichzeitig Bedenken hinsichtlich des Supplys ausräumen kann. Darüber hinaus erschwert das undefinierte und unvorhersehbare Gesamtsupply die Gesamtplanung von Netzwerk-Token, da die Gemeinschaft als Kollektiv und das Ökosystem selbst einige Pi für Zwecke verwenden müssen, die der Gemeinschaft und dem Ökosystem als Ganzes zugutekommen, und nicht nur für das Mining von Belohnungen für Einzelpersonen, wie fast jedes andere Blockchain-Netzwerk beweist. Es müssen klare Zuweisungen für solche kollektiven Gemeinschaftszwecke definiert werden. In Anbetracht der aktuellen Netzwerkgröße von über 30 Millionen Pioniers und des erwarteten Transaktions- und Aktivitätsvolumens in der Zukunft hat das Mainnet-Versorgungsmodell ein klares maximales Gesamtsupply von 100 Milliarden Pi, das Anreize für kontinuierliches Wachstum und neue Beiträge bietet und gleichzeitig die Bedenken hinsichtlich der Unvorhersehbarkeit des Supplys ausräumt.

Bei der Verteilung des Supplys wird das ursprüngliche Verteilungsprinzip aus dem Whitepaper vom 14. März 2019 beibehalten - die Pi-Community erhält 80 % und das Pi Core Team erhält 20 % des gesamten zirkulierenden Supplys an Pi, unabhängig davon, wie viel zirkulierendes Supply es zu einem bestimmten Zeitpunkt im Pi-Netzwerk gibt. Bei einem maximalen Gesamtsupply von 100 Milliarden Pi erhält die Community also 80 Milliarden Pi und das Kernteam 20 Milliarden Pi. Das folgende Tortendiagramm stellt die Gesamtverteilung dar. Die Zuteilung des Kernteams wird in dem Maße freigegeben, wie die Community mehr und mehr Pi abbaut und kann durch ein selbst auferlegtes Mandat zusätzlich gesperrt werden. Das bedeutet, dass, wenn die Community einen Teil ihrer Zuteilung im Umlauf hat (z. B. 25 %), höchstens die proportionale Menge der Zuteilung des Kernteams (in diesem Beispiel 25 %) freigeschaltet werden kann.

Die obige Verteilung zeigt, dass Pi Network keine Zuteilung für ICO hat und NICHT irgendeine Art von Crowdfunding-Verkäufen von Pi durchführt. Daher ist jede Nachahmung von Pi Network oder seinen Gründern, um einen Verkauf oder eine Auflistung durchzuführen, illegal, unbefugt und gefälscht. Diese Imitatoren stehen in keiner Verbindung zum Pi Core Team. Pioniere sollten sich vor jeglichem Betrug hüten und nicht daran teilnehmen. Pi kann kostenlos abgebaut werden, indem man zum Ökosystem beiträgt. Außerdem können alle gewonnenen Pi nur innerhalb der Pi-App über das Mainnet-Dashboard eingefordert und dann in Ihre Pi-Wallet übertragen werden. Jede Website, die Pioniere auffordert, Pi auf andere Weise einzufordern, ist eine Fälschung.

Die 80 % des Gemeinschaftssupplys werden weiter aufgeteilt in: 65% für alle vergangenen und zukünftigen Pionier-Mining-Belohnungen, 10% für die Unterstützung der Community-Organisation und den Aufbau des Ökosystems, das in Zukunft von einer Pi Foundation, einer gemeinnützigen Organisation, verwaltet werden soll, und 5% für den Liquiditätspool, um Pionieren und Entwicklern im Pi Ökosystem Liquidität zu bieten. Die folgende Tabelle zeigt die Verteilung des Gemeinschaftssupplys:

Zuteilungen der Gemeinschaft

Verteilung der Pi-Gemeinschaft (von den prognostizierten 80 Milliarden Pi insgesamt)

Vor-Mainnet Mining Belohnungen

20 Milliarden Pi (ca.)

Mainnet-Mining-Belohnungen

45 Milliarden Pi (ca.)

Liquiditätspool-Rücklage

5 Milliarden Pi (ca.)

Stiftungsreserve (Zuschüsse, Gemeinschaftsveranstaltungen usw.)

10 Milliarden Pi (ca.)

65 Milliarden Pi werden für alle Mining-Belohnungen zugewiesen - sowohl für vergangenen als auch für zukünftiges Mining. Für vergangene Mining-Belohnungen beträgt die grobe Summe aller Pi, die von allen Pionieren bisher (vor dem Mainnet) geschürft wurden, etwa 30 Milliarden Pi. Nach Abzug der von gefälschten Konten geschürften Pi und abhängig von der Geschwindigkeit und der Beteiligung von KYC können die vor dem Mainnet geschürften Pi zu Beginn des Open Network auf 10 bis 20 Milliarden geschätzt werden. Die verbleibende Menge des 65 Milliarden Pi umfassenden Supplys an Mining-Belohnungen wird über den neuen Mainnet-Mining-Mechanismus mit konzeptionellen jährlichen Supplygrenzen an Pioniers verteilt.

Solche jährlichen Versorgungsgrenzen werden auf der Grundlage einer degressiven Formel ermittelt. Das Jahreslimit kann auf einer granularen Basis, z. B. pro Tag oder für eine noch kleinere Zeitspanne, dynamisch berechnet werden, abhängig von Faktoren wie dem Sperrverhältnis und der verbleibenden Versorgung des Netzes zu diesem Zeitpunkt. Eine solche Berechnung der Versorgungsgrenzen auf der Grundlage granularer Zeitepochen trägt zu einer besseren und gleichmäßigeren Zuteilungskurve im Zeitverlauf bei. Der Einfachheit halber nehmen wir an, dass die Zeitepoche ein Jahr ist. Die degressive Formel würde bedeuten, dass das jährliche Supplylimit für das erste Jahr des neuen Mainnet-Minings höher ist als für das zweite Jahr, das des zweiten Jahres höher als das des dritten Jahres usw. Die jährlich abnehmende Formel und diese Zahlen müssen näher an den Start der Open Network-Periode des Mainnets gebracht werden, sobald wir gesehen haben, wie viele Pioniers KYC'ed haben und wie viel von ihrem geschürften Pi sie ins Mainnet transferiert haben.

Im Mainnet werden Pioniere für ihre kontinuierlichen Beiträge zum Wachstum und zur Sicherheit des Netzwerks belohnt. Wie im Abschnitt "Mining" erläutert, werden die Pionier-Belohnungen weiter diversifiziert, da das Netzwerk vielfältigere und tiefgreifendere Beiträge in Bezug auf die Nutzung von Apps, den Betrieb von Nodes und die Sperrung von Pi benötigt. Pre-Mainnet-Pioniere werden weiterhin zu Pi beitragen und von den Mainnet-Mining-Belohnungen schürfen, zusammen mit allen neuen Mitgliedern, die dem Netzwerk beitreten, um das Wachstum und die Langlebigkeit des Netzwerks zu gewährleisten.

10 Milliarden Pi werden für die Organisation der Gemeinschaft und den Aufbau des Ökosystems reserviert, das in Zukunft von einer gemeinnützigen Stiftung verwaltet wird. Die meisten dezentralen Netzwerke oder Kryptowährungen benötigen, obwohl sie dezentralisiert sind, immer noch eine Organisation, um die Gemeinschaft zu organisieren und die zukünftige Richtung des Ökosystems festzulegen, z. B. Ethereum und Stellar. Die zukünftige Pi-Stiftung wird (1) Community-Veranstaltungen organisieren und sponsern, wie z. B. Entwicklerkongresse, globale Online-Veranstaltungen und lokale Community-Treffen, (2) Freiwillige und Komiteemitglieder organisieren und Vollzeitmitarbeiter bezahlen, die sich dem Aufbau der Community und des Ökosystems widmen, (3) Meinungen und Feedback aus der Community sammeln, (4) zukünftige Abstimmungen in der Community zu organisieren, (5) das Branding aufzubauen und den Ruf des Netzwerks zu schützen, (6) das Netzwerk bei der Interaktion mit anderen Geschäftseinheiten, einschließlich Regierungen, traditionellen Banken und traditionellen Unternehmen, zu vertreten oder (7) eine beliebige Anzahl von Aufgaben zum Wohle der Pi-Community und des Ökosystems zu erfüllen. Um ein auf Versorgungsunternehmen basierendes Ökosystem für Pi aufzubauen, werden von der Stiftung verschiedene Programme für Community-Entwickler entworfen, erstellt und durchgeführt, um Community-Entwickler in Form von Zuschüssen, Inkubationen, Partnerschaften usw. zu unterstützen.

5 Milliarden Pi werden für Liquiditätspools reserviert, um Liquidität für alle Teilnehmer des Ökosystems, einschließlich Pionieren und Entwicklern von Pi-Apps, bereitzustellen. Liquidität ist der Schlüssel für die Lebensfähigkeit, Aktivität und Gesundheit eines Ökosystems. Wenn Unternehmen oder Einzelpersonen an den Aktivitäten des Ökosystems teilnehmen möchten (z. B. durch den Verkauf und Kauf von Waren und Dienstleistungen in Pi), müssen sie rechtzeitig Zugang zu Pi haben. Ohne Liquidität wird es im Ökosystem keinen gesunden Fluss von Pi geben, was die Schaffung von Versorgungsleistungen beeinträchtigt.

Wie im Kapitel "Fahrplan" erörtert, besteht ein Vorteil des Zeitraums des geschlossenen Netzwerks des Mainnets darin, dass das Token-Modell auf der Grundlage der frühen Mainnet-Ergebnisse gegebenenfalls kalibriert werden kann. Daher kann das Token-Modell vor dem Beginn des Zeitraums des offenen Netzes optimiert werden. In Zukunft könnte sich für das Netzwerk und das Ökosystem auch die Frage stellen, ob nach Abschluss der Verteilung der 100 Milliarden Pi eine Inflation erforderlich ist. Die Inflation könnte notwendig sein, um weitere Anreize für Beiträge durch mehr Mining-Belohnungen zu schaffen, den Verlust von Pi aus dem Umlauf aufgrund von Unfällen oder Todesfällen auszugleichen, für mehr Liquidität zu sorgen, das Horten, das die Nutzung und die Schaffung von Nutzen hemmt, zu verringern usw. Zu diesem Zeitpunkt werden die Stiftung und ihre auf diese Angelegenheiten spezialisierten Ausschüsse die Gemeinschaft organisieren und anleiten, um auf dezentralisierte Weise zu einer Entscheidung in dieser Angelegenheit zu gelangen.

Mechanismus des Minings

Der Mining-Mechanismus des Pi-Netzwerks hat es Pionieren ermöglicht, zum Wachstum, zur Verbreitung und zur Sicherheit des Netzwerks beizutragen und in Pi leistungsorientiert belohnt zu werden. Der Pre-Mainnet-Mining-Mechanismus hat dem Netzwerk zu einem beeindruckenden Wachstum von über 30 Millionen engagierten Mitgliedern, einer weit verbreiteten Währung und einem Testnet sowie einem Vertrauensgraphen von Security Circle-Aggregaten verholfen, die den Konsensalgorithmus der Pi-Blockchain speisen werden.

Mit Blick auf die Mainnet-Phase benötigt das Pi-Netzwerk weitere Beiträge sowie vielfältigere Arten von Beiträgen von all seinen Mitgliedern, um eine echte Wirtschaft zu werden und gleichzeitig sein Wachstum und seine Integration fortzusetzen. In der Mainnet-Phase wollen wir zusätzlich zu Wachstum, Inklusion und Sicherheit auch Dezentralisierung, Nützlichkeit, Stabilität und Langlebigkeit erreichen. Diese Ziele können nur erreicht werden, wenn alle Pioniere im Netzwerk zusammenarbeiten. Daher ist der neue Pi-Mining-Mechanismus darauf ausgelegt, diese Ziele zu erreichen, indem er alle Pioniere dazu anreizt, auf der Grundlage desselben leistungsorientierten Prinzips unterschiedliche Beiträge zum Netzwerk zu leisten. Im Folgenden wird zunächst die Formel für das Mining vor dem Mainnet beschrieben, gefolgt von den Änderungen der Mainnet-Formel.

Pre-Mainnet-Formel

Die Mining-Formel aus der Zeit vor dem Mainnet zeigt eine leistungsorientierte Festlegung der stündlichen Mining-Rate eines Pioniers. Aktiv schürfende Pioniere erhielten mindestens einen Mindestsatz und wurden darüber hinaus für ihre Beiträge zur Sicherheit und zum Wachstum des Netzwerks belohnt. Die folgende Formel bestimmte die Rate, mit der Pioniere Pi pro Stunde abbauten:

M = I(B, S) + E(I), wobei

Die systemweite Basisminingrate B begann mit 3,1415926 Pi/h und halbierte sich jedes Mal, wenn die Größe des Netzwerks engagierter Pioniere um das 10-fache anstieg, beginnend bei 1000 Pionieren. Wie unten aufgeführt, gab es bisher fünf Halbierungsereignisse:

Engagierte Pioniere - ein Meilenstein

Wert von B (in Pi/Stunde, auf zwei Dezimalstellen gerundet)

Wert von I, mit vollem Sicherheitskreis (in Pi/Std., gerundet auf zwei Dezimalstellen*)

< 1,000

3.14

6.28

1,000

1.57

3.14

10,000

0.78

1.57

100,000

0.39

0.78

1,000,000

0.19

0.39

10,000,000

0.10

0.19

Hier,

Die Miningformel kann auch als ein Vielfaches von B geschrieben werden:

Vor-Mainnet Systemweite Basisminingrate

Jeder aktive Pionier erhielt mindestens die systemweite Basisminingrate (B). Das heißt, wenn Sc = 0 und Ec = 0 in der obigen Mining-Formel, dann ist M = B. In jedem Fall war die gesamte Pionier-Mining-Rate ein Vielfaches der systemweiten Basis-Mining-Rate. Der Wert von B wurde vor dem Mainnet festgelegt und änderte sich, wie aus der obigen Tabelle hervorgeht, nur fünfmal. Das maximale Supply war aufgrund des dynamischen Fortschritts des Mining-Mechanismus vor dem Mainnet unbestimmt, z. B. wie groß das Netzwerk ist und wie schnell das Netzwerk das nächste Halbierungsereignis erreicht. Wie im nächsten Abschnitt erläutert, wird der Wert von B im Mainnet jedoch in Echtzeit berechnet und dynamisch auf der Grundlage des jährlichen Gesamtsupplys an Pi und des Gesamtminingkoeffizienten aller Pioniere angepasst. Der Vorrat an Pi ist im Mainnet endlich.

Sicherheitskreis-Belohnung

Der Konsensalgorithmus von Pi stützt sich auf einen globalen Vertrauensgraphen, der aus den Millionen von miteinander verflochtenen Sicherheitskreisen der einzelnen Pioniere zusammengesetzt ist. So wurde ein Pionier mit zusätzlichen Pi pro Stunde für jede neue gültige Security Circle-Verbindung belohnt, bis zu 5 solcher Verbindungen. Die Security Circles sind so zentral für die Sicherheit der Pi-Blockchain, dass die Security Circle-Belohnung die gesamte Pionier-Mining-Rate auf zwei Arten erhöht:

Ein voller Sicherheitskreis - d. h. mindestens fünf gültige Verbindungen - verdoppelte sowohl die individuelle Pionier-Basisgewinnungsrate als auch die Belohnung des Referral Teams.

Earning-Team-Belohnung (=Referral-Team)

Pioniere können auch andere einladen, dem Pi-Netzwerk beizutreten und ihr Earning Team zu bilden. Der Einladende und der Eingeladene teilen sich zu gleichen Teilen die Bonusbelohnungen des Referral-Teams, d.h. einen 25%igen Anstieg ihrer jeweiligen individuellen Pionier-Basisminingraten, wenn beide gleichzeitig abbauen. Pioniers schürfen mehr Pi pro Stunde mit jedem gleichzeitig schürfenden Referral Team-Mitglied. Diese Referral Team-Belohnung würdigt den Beitrag der Pioniers zum Wachstum des Netzwerks und zur Verbreitung des Pi-Tokens.

Mainnet-Mining-Formel

Die Ziele der Mainnet-Phase sind weitere Fortschritte bei der Dezentralisierung und den Dienstprogrammen, die Gewährleistung von Stabilität und Langlebigkeit sowie die Beibehaltung von Wachstum und Sicherheit. Die neue Formel, wie sie im Folgenden beschrieben wird, schafft Anreize für vielfältigere Beiträge der Pioniere, um diese Mainnet-Ziele zu unterstützen, während die Anreize für die Sicherheit und das Wachstum des Netzwerks erhalten bleiben. Wie zuvor ist sie leistungsorientiert und wird als die Rate ausgedrückt, mit der Pioniere Pi pro Stunde abbauen.

M = I(B,L,S) + E(I) + N(I) + A(I) + X(B), wobei

Kurz gesagt, S und E bleiben dieselben wie in der Formel vor dem Mainnet-Mining, während neue Belohnungen wie L, N und A zur aktuellen Formel hinzugefügt wurden. L wird als Teil von I hinzugefügt; N und A werden als zusätzliche Belohnungen hinzugefügt, die auf der Grundlage von I berechnet werden. Mit anderen Worten, das Netzwerk belohnt immer noch Wachstum durch E und Sicherheit durch S, während es Anreize für die Beiträge der Pioniere zum Betrieb von Nodes für die Dezentralisierung durch N, zur Nutzung von Apps für die Schaffung von Versorgungsleistungen durch A und zur Sicherung der Stabilität vor allem in den ersten Jahren durch L bietet. Darüber hinaus können in der Zukunft neue Arten von Belohnungen für Pioniere durch X für den Aufbau eines voll funktionierenden Ökosystems hinzugefügt werden, wie z. B. Belohnungen für Pionierentwickler, die erfolgreiche Pi-Apps erstellen. B bleibt über einen langen Zeitraum bestehen und hat eine jährliche Obergrenze, um die Langlebigkeit des Netzwerkwachstums zu gewährleisten und gleichzeitig die Knappheit zu erhalten. Tatsächlich können alle Belohnungen wie folgt in B ausgedrückt werden.

Hier,



Wie oben gezeigt, bleiben die Ausdrücke von S und E die gleichen wie in der Formel vor dem Mainnet-Mining und werden hier nicht weiter erläutert. Als nächstes werden wir uns darauf konzentrieren, die Änderungen an B, die Änderungen an I bis L und die Ergänzungen von N und A zu erklären.

Systemweite Basisminingrate

Wie beim Pre-Mainnet-Mining können alle Begriffe in der obigen Mainnet-Mining-Formel in Pi pro Stunde ausgedrückt werden und sind so konzipiert, dass sie ein Vielfaches von B sind. Jeder Pionier kann täglich mindestens die systemweite Basis-Mining-Rate schürfen, und er kann eine höhere Rate erzielen, wenn er auch andere Arten von Beiträgen hat, die als Vielfache von B berechnet werden.

M = B - (1 + S + L) - (1 + N + E + A + X)

Anders als im Vor-Mainnet-Mining ist B im Mainnet-Mining, wie in der obigen Formel dargestellt, nicht mehr eine Konstante für alle Pioniers zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern wird in Echtzeit berechnet und dynamisch auf der Grundlage einer jährlichen Supplyobergrenze angepasst.

Bei einem jährlichen Supplylimit ist es unmöglich, ein konstantes B wie in der Vor-Mainnet-Periode aufrechtzuerhalten, da nicht vorhersehbar ist, wie viel jeder Pionier abbaut und wie viele Pioniere während eines bestimmten Zeitraums aktiv sind. Das Pre-Mainnet-Modell war so konzipiert, dass es in den Anfangsjahren Anreize für Wachstum bot, um das Netzwerk zu stärken. Wenn das Netzwerk eine gewisse Größe erreicht, muss es auch die allgemeine Gesundheit des Ökosystems sicherstellen. Daher ist eine exponentielle Ausgabe von Token durch exponentielles Netzwerkwachstum und eine konstante Mining-Rate nicht mehr sinnvoll. Die Verschiebung von B von einer Konstante zu einer dynamischen Anpassung im Laufe des Jahres ergibt sich aus der Notwendigkeit, Anreize für die Beiträge der Pioniere auf leistungsorientierte Weise zu schaffen, aber auch die Gesamtbelohnungen in einem bestimmten Rahmen zu halten.

Um das Problem des Jahreslimits zu lösen und gleichzeitig Fairness für alle, die Pi abgebaut haben, zu gewährleisten, wird B für einen bestimmten Tag im Jahr wie folgt berechnet. Ein Tag ist hier definiert als die letzten 24 Stunden vor dem Zeitpunkt, an dem ein Pionier eine neue Mining-Session beginnt. Daher haben verschiedene Pioniere leicht unterschiedliche Tage in Bezug auf die Zeit, in der sie Mining betreiben, und daher möglicherweise ein leicht unterschiedliches B, basierend auf der untenstehenden Berechnung. Das B eines jeden Pioniers bleibt während der gesamten Schürfzeit konstant, d.h. über die nächsten 24 Stunden ab dem Zeitpunkt, an dem er seine Miningsession beginnt. B wird wie folgt berechnet:

Für einen bestimmten Tag des Jahres gilt
also B = Tagessupply / (Summe_der_B_Vielfachen - 24h)

In diesem Rahmen wird B an verschiedenen Tagen des Jahres unterschiedlich sein, je nachdem, wie viele Pioniere in den letzten 24 Stunden geschürft haben und welche und wie viele Beiträge sie geleistet haben, um die zusätzlichen Vielfachen von B zu erhalten, indem sie Nodes betrieben, Dienstprogramme oder Lockups verwendet haben usw. Dieses Modell geht auch auf die Ungewissheit ein, die sich aus der Formel X(B) ergibt, d.h. aus den zukünftigen Belohnungen für die Pioniere. Unabhängig davon, wie hoch X sein wird, wird es innerhalb der gleichen jährlichen Supplygrenze gehalten, ohne das Gesamtsupply zu erhöhen, und wirkt sich nur auf die Aufteilung der Belohnungen auf verschiedene Arten von Beiträgen aus. Durch diesen dynamischen Mechanismus können die Pioniere selbst dezentral dafür sorgen, dass (1) die Belohnungen die jährliche Vorratsgrenze nicht überschreiten, (2) die Verteilung des jährlichen Vorrats nicht vorzeitig endet und (3) die Belohnungen leistungsorientiert verteilt werden.

Nehmen wir zur Veranschaulichung an, dass es an einem bestimmten Tag nur zwei Pioniere gibt und B die Miningrate ist (in dieser Darstellung in Pi/Tag ausgedrückt) - eine Konstante während einer bestimmten Pionierabbausitzung, die jedoch über verschiedene Tage hinweg dynamisch angepasst wird:

Pionier 1 hat kein App-Engagement (A=0), betreibt keinen Node (N=0), hat keine Sicherheitsverbindungen (S=0) und hat keine aktiven Referral-Team-Mitglieder (E=0). Sie befinden sich in ihrer 11. Mining-Session (N=10) und sperren 100% ihrer geschürften Pi (Lp=1) für 3 Jahre (Lt=2). Die Miningrate von Pionier 1 an diesem Tag ist:

Pionier 2 hat kein App-Engagement (A=0), betreibt keinen Node (N=0), hat kein Lockup (L=0) und hat keine aktiven Mitglieder des Referral Teams (E=0). Sie haben einen vollen Sicherheitskreis. Die Miningrate von Pionier 2 an diesem Tag ist:

Hier ist die Gesamtzahl der Pi, die an diesem Tag im gesamten Netzwerk abgebaut werden können, = M1 + M2 = 5B Nehmen wir an, dass es noch 500 Pi und 50 Tage im Jahr gibt.
Daher ist die Gesamtzahl der an diesem Tag abzubauenden Pi = 500 Pi / 50 Tage = 10 Pi/Tag

Lösen Sie B anhand der beiden obigen Gleichungen,

Dementsprechend gelten für die Pioniere 1 und 2 die folgenden tatsächlichen Förderquoten:

Pionier Base Miningrate

Im Vergleich dazu enthält die individuelle Pionier-Basis-Mining-Rate in der Vor-Mainnet-Mining-Formel nur die systemweite Basis-Mining-Rate und die Security Circle Rewards. Im Mainnet wird eine neue Komponente, die Lockup-Belohnung, zur individuellen Pionier-Basisminingrate I hinzugefügt. Die Lockup-Belohnung L bildet zusammen mit der systemweiten Basisminingrate B und der Security-Circle-Belohnung S die individuelle Pionier-Basisminingrate I. Da I als Input für die Berechnung aller anderen Belohnungen verwendet wird, erhöhen die Security-Circle- und Lockup-Belohnungen die gesamte Pionier-Basisminingrate wie folgt: (1) indem sie direkt zur individuellen Pionier-Basisminingrate beitragen und (2) indem sie die Belohnungen für das Empfehlungsteam E, die Nodebelohnung N und die App-Nutzungsbelohnung A erhöhen.

Lockup-Belohnung

Im Mainnet soll die Lockup-Belohnung ein gesundes und reibungsloses Ökosystem unterstützen und Anreize für ein langfristiges Engagement im Netzwerk schaffen, während das Netzwerk die Wirtschaft aufbaut und Nachfrage schafft. Es ist ein wichtiger dezentraler makroökonomischer Mechanismus, um das zirkulierende Supply auf dem Markt zu mäßigen, insbesondere in den ersten Jahren des offenen Marktes, wenn die Versorgungsunternehmen geschaffen werden. Ein wichtiges Ziel des Pi-Netzwerks ist die Schaffung eines Ökosystems von Apps auf der Grundlage von Versorgungsleistungen. Transaktionen für reale Güter und Dienstleistungen im Ökosystem, und nicht nur spekulativer Handel, sollen den Nutzen von Pi bestimmen. Mit dem Start der Enclosed Network-Phase des Mainnets wird einer der Hauptschwerpunkte auf der Unterstützung und dem Wachstum der Pi-App-Entwickler-Community liegen, damit mehr Pi-Apps entstehen können. In der Zwischenzeit können sich Pioniere dafür entscheiden, ihren Pi zu sperren, um ein stabiles Marktumfeld zu schaffen, in dem das Ökosystem reifen kann und in dem mehr Pi-Apps entstehen und überzeugende Anwendungsfälle für die Ausgabe von Pi bieten - um letztendlich eine organische Nachfrage durch Utilities zu schaffen.

Die Formel für die Sperrprämie ist hier abgedruckt:

L(B) = Lt × Lp × log(N) × B, wobei
Lt der Multiplikator für die Sperrzeit von B ist.

Lp ist der Lockup-Prozentsatz-Multiplikator von B, wobei der
Lockup-Prozentsatz der Lockup-Betrag über dem Mainnet-Guthaben ist, der von den vorherigen Mining-Belohnungen (Lb) übertragen wurde, und der
Lockup-Prozentsatz-Multiplikator ist wie folgt.

log(N) ist der logarithmische Wert der Gesamtzahl der bisherigen Mining-Sitzungen (N).

Pioniere haben die Möglichkeit, ihren Pi freiwillig zu sperren, um sich das Recht zu verdienen, zu einer höheren Rate abzubauen. Voraussetzung für die Lockup-Belohnung ist zunächst einmal, dass der Pionier aktiv Mining betreibt. Wenn er nicht aktiv Mining betreibt, gibt es keine Lockup-Belohnungen für inaktive Miningsitzungen, selbst wenn der Pi gesperrt ist. Wie in der obigen Formel ausgedrückt, besteht alles, was der Lockup tut, darin, Multiplikatoren für B bereitzustellen, so dass es keine Lockup-Belohnungen gibt, wenn B gleich 0 ist (was bedeutet, dass der Pionier keinen Mining betreibt).

Zweitens steht die Lockup-Belohnung in einem positiven Zusammenhang mit dem Beitrag zum Lockup, d. h. der Dauer der Lockup-Periode (Lt) und der gesperrten Menge. Der Lockup-Betrag wird jedoch durch den Prozentsatz der insgesamt von einem Pionier abgebauten Pi (Lp) bestimmt. Das maximale Pi, das ein Pionier sperren kann, ist doppelt so hoch wie sein Mainnet-Guthaben, das von seinem vorherigen Mining in der mobilen App übertragen wurde (Lb), d.h. 200% Lb. Die Gründe für den 2-fachen Maximalbetrag des übertragenen Mainnet-Guthabens (Lb) sind 1) die Verhinderung der Ausbeutung der Lockup-Belohnung und 2) die Förderung anderer Beiträge zum Pi-Ökosystem, wie z. B. die weitere Förderung des Minings, das Betreiben von Nodes und die Nutzung von Apps. Dies begünstigt in gewisser Weise Pioniere, die Mining betreiben und andere Beiträge zum Netzwerk leisten.

Drittens bietet Log(N) einen höheren Lockup-Anreiz für Pioniere, die eine lange Mining-Historie und vermutlich ein großes übertragbares Guthaben zum Sperren haben. Während die Formel für die Sperrprämie im Allgemeinen Gleichheit begünstigt, indem sie nicht den absoluten Betrag, sondern den Prozentsatz des übertragenen Guthabens (Lp) berücksichtigt - was es kleineren Konten mit einer kurzen Mininghistorie ermöglicht, kleine Beträge zu sperren und dennoch den gleichen Multiplikator für die Sperrprämie zu erhalten wie große Konten - müssen wir einen Log(N)-Faktor hinzufügen, der Pioniere mit einer langen Mininghistorie berücksichtigt, um die Verzerrung zugunsten von Pionieren mit kleinen Guthaben auszugleichen und einen ausreichenden Anreiz für Pioniere mit langer Geschichte und größeren Guthaben zu schaffen. Allerdings muss die Auswirkung der Mining-Historie auf die Lockup-Belohnungen ebenfalls gedeckelt werden. Daher wendet die Formel einen Logarithmus auf die Anzahl der bisherigen Miningsessions N an. Wenn ein Pionier beispielsweise in den letzten 3 Jahren fast jeden Tag geschürft hat, beträgt seine Gesamtzahl der bisherigen Miningsessions (N) etwa 1.000. In diesem Szenario ist Log(1.000) gleich 3, was einen weiteren Multiplikator zu B für die Lockup-Belohnung bedeutet. Denken Sie daran, dass Pioniere mit langer Mining-Geschichte viel mehr Pi sperren müssen als kleinere Accounts, um sinnvolle Lockup-Belohnungen zu erhalten.

Viertens kann ein Pionier freiwillig mehrere Lockups zu verschiedenen Zeiten mit unterschiedlichen Beträgen und Dauern haben. Die Berechnung der gesamten Lockup-Belohnungen für diesen Pionier mit i verschiedenen Lockups besteht darin, den Gesamt-Lockup-Belohnungsmultiplikator von B zu ermitteln, wie in der folgenden Formel ausgedrückt. Die nachstehende Formel entspricht der obigen Lockup-Belohnungsformel, mit dem einzigen Unterschied, dass sie mehrere Lockups desselben Pioniers berücksichtigt, um ihre Gesamt-Lockup-Belohnungen zu berechnen, z. B. unterschiedliche Dauern (Lt i) und unterschiedliche Beträge (Lc i) jedes Lockups zu verschiedenen Zeiten:

Der Zweck dieser Formel ist es, die Gesamtbelohnungen für Sperren zu berechnen, basierend auf dem Betrag (Lc) jeder Sperre im Verhältnis zum gesamten Mainnet-Guthaben aus dem vorherigen Mining (Lb) als Gewicht, multipliziert mit dem jeweiligen Zeitraum der Sperre (Lt) und Log(n). Auch wenn es mehrere Sperrungen desselben Pioniers gibt, werden weitere Sperrungen mit unterschiedlichen Einstellungen proportional zu ihren gesamten Sperrungsbelohnungen addiert. Die Werte von Lt, Lc und log(N) werden für jedes Lockup i berechnet und multipliziert und dann über die verschiedenen i's summiert, was dann durch den Wert von Lb bei einer bestimmten Mining-Sitzung geteilt wird, um den Wert von L(B) für diese Mining-Sitzung zu erhalten. Diese Formel stellt sicher, dass der Gesamtmultiplikator der Lockup-Belohnungen unabhängig von Lb gleich bleibt, solange der Pionier den gleichen Prozentsatz seines Lockup-Betrags über seinem Lb behält.

Und schließlich: Wann kann ein Pionier Pi sperren? Pioniere können die Dauer der Sperrung und den Prozentsatz ihres übertragbaren Guthabens jederzeit als allgemeine Kontoeinstellung in der Pi-App festlegen. Sie können diese Einstellungen sogar vor dem KYC oder der Migration ins Mainnet festlegen. Wenn sie und ihr Referral Team/Sicherheitskreis das KYC bestehen, wird mehr von ihrem mobilen Guthaben übertragbar. Zum Zeitpunkt der Migration ihres übertragbaren Guthabens zum Mainnet wird die von ihnen vorher gewählte Einstellung der Sperrdauer und des Prozentsatzes automatisch auf den Betrag des übertragenen Guthabens angewendet, was zu zwei Arten von Guthaben im Mainnet führt: gesperrtes Guthaben und freies Guthaben, die beide auf der Mainnet-Blockchain aufgezeichnet werden und sich in der (non-custodial) Pi-Wallet des Pioniers befinden. Daher können Lockups nicht rückgängig gemacht werden, sobald sie bestätigt wurden, und müssen aufgrund der Natur der Blockchain für die gesamte gewählte Dauer gesperrt bleiben. Jegliche Änderungen an der Sperr-Einstellung des Pioniers werden bei der nächsten Übertragung des Guthabens ins Mainnet wirksam.

Diese kontoweite Sperrung ermöglicht es Pionieren, maximal 100 % ihres übertragbaren Guthabens von der Pi App auf Mainnet zu sperren. Nachdem das Mainnet gestartet ist und Pioniere ihre Guthaben übertragen haben, können Pioniere zu einem späteren Zeitpunkt auch mehr Pi direkt im Mainnet über eine leicht veränderte Lockup-Schnittstelle sperren. Zu diesem Zeitpunkt können Pioniere bis zu 200% ihres bereits übertragenen Mainnet-Guthabens, das sie durch ihr vorheriges Mining erworben haben, sperren. Das zusätzliche Lockup-Guthaben für mehr Pi, als der Pionier individuell geschürft hat, kann aus Pi-Apps-Transaktionen stammen, d.h. Pi durch den Verkauf von Waren und Dienstleistungen verdienen.

App-Nutzungsprämie

Ein übergreifendes Ziel des Pi-Netzwerks ist der Aufbau einer inklusiven Peer-to-Peer-Wirtschaft und einer Online-Erfahrung, die durch die Pi-Kryptowährung über unser App-Ökosystem angetrieben wird. Daher erhalten Pioniers zusätzliche Mining-Belohnungen für die Nutzung von Pi-Apps auf der Pi-Apps-Plattform über den Pi-Browser, einschließlich Ökosystem-Apps und Drittanbieter-Apps im Pi-Verzeichnis. Die App-Nutzungsbelohnung für Pioniers hilft dem Ökosystem auf zwei Arten.

Erstens erhalten die Entwickler von Pi-Apps dadurch Zugang zum Markt und eine größere Bekanntheit ihrer Apps. Pi-App-Entwickler erhalten von Pioniers die Möglichkeit, ihre Produkte zu nutzen und zu testen, was bisher eines der größten Hindernisse für die Entwicklung tragfähiger dezentraler Anwendungen in der Blockchain-Branche war. Entwickler dezentraler Anwendungen (dApps) verfügen noch nicht über ein reichhaltiges, stabiles und nutzungsorientiertes Marktumfeld, um ihre Produkte zu testen und zu verbessern, um Verbrauchernutzen zu schaffen. Die App-Plattform von Pi Network und die App-Nutzungsprämie sollen diese Umgebung für dApp-Entwickler schaffen.

Zweitens werden die vermehrten Eindrücke und die verstärkte Nutzung potenziell dazu führen, dass die Pioniere mehr Geld für Pi in den Pi-Apps ausgeben, wodurch die nutzungsbasierte Pi-Nachfrage auf dem Markt steigt. Auch wenn die Eindrücke durch die Belohnung für die App-Nutzung gefördert werden, sind die Ausgaben für Pi nicht incentiviert. Das bedeutet, dass die Belohnung für die Nutzung von Pi-Apps für Pioniere den Entwicklern von Pi-Apps in dem Maße hilft, wie Pioniere vor ihrer Tür stehen. Entscheidend dafür, ob Pioniere tatsächlich bleiben und Pi für ihre Apps ausgeben, ist nun, wie nützlich und ansprechend ihre Produkte sind und welchen Wert die Apps für Pioniere haben können. Dieser Rahmen stellt sicher, dass zum Zweck der Schaffung von Pi-Nachfrage organische Marktkräfte am Werk sind, die es den Apps ermöglichen, auf der Grundlage von Produktqualität und Nutzen zu konkurrieren, so dass letztendlich die besten Apps auftauchen und auf dem Markt bleiben und echten Nutzen und noch mehr Pi-Nachfrage erzeugen.

Durch die beiden oben genannten Mechanismen zielt die Belohnung für die App-Nutzung darauf ab, bei den Pionieren, die Pi-Apps besuchen, einen allmählichen Übergang von extrinsischen Anreizen zu intrinsischen Motivationen zu erreichen, und damit den Übergang von der anreizgesteuerten zur organischen Nutzung von Pi-Apps, um letztendlich ein nutzungsbasiertes Ökosystem von Apps mit Pi zu schaffen.



Die Formel für die Belohnung der App-Nutzung ist hier abgedruckt:

A (I)* =log
[ Σ_across_apps { log(time_spent_per_app_yesterday_in_seconds) } ] × log [
log( 0.8 × avg_daily_time_across_apps_last_30_days
+ 0.6 × avg_daily_time_across_apps_last_90_days
+ 0.4 × avg_daily_time_across_apps_last_180_days
+ 0.2 × avg_daily_time_across_apps_last_1_year
+ 0.1 × avg_daily_time_across_apps_last_2_year ) ] × I

time_spent_per_app_yesterday_in_seconds ist für jede Pi-App die Gesamtzeit in Sekunden, die der Pionier am Vortag mit der App verbracht hat.
Σ_across_apps summiert den logarithmischen Wert der Zeit, die der Pionier pro App gestern in Sekunden verbracht hat, über alle Pi-Apps hinweg.
avg_daily_time_across_apps_last_* ist die durchschnittliche tägliche Zeit in Sekunden, die der Pionier über alle Pi-Apps hinweg während des letzten * Zeitraums verbracht hat.

* Beachten Sie, dass die Formel den Wert der logarithmischen Funktion auf 0 zurücksetzt, wenn eine der logarithmischen Funktionen einen undefinierten Wert oder einen Wert unter 0 zurückgibt (d. h., wenn die Eingabe für die logarithmische Funktion unter 1 liegt), um negative Mining-Belohnungen oder einen Fehler in der Funktion zu vermeiden.

Im Allgemeinen werden bei der Formel für die Belohnung der App-Nutzung zwei Faktoren berücksichtigt: die in den Apps verbrachte Zeit und die Anzahl der genutzten Apps, wobei der langfristige Verlauf der App-Nutzung angerechnet wird und die Belohnungen gedeckelt werden, um Ausbeutung zu vermeiden. Die Formel besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen. Der erste Teil fasst die Zeit zusammen, die ein Pionier in der letzten Mining-Sitzung (d. h. am Vortag) in jeder App verbracht hat. Die logarithmische Funktion liefert eine positive Funktion mit abnehmenden Erträgen, was bedeutet, dass eine Erhöhung der für eine App aufgewendeten Zeit im Allgemeinen die Belohnungen erhöht, der positive Effekt der aufgewendeten Zeit auf die Belohnungen jedoch abnimmt, je mehr Zeit aufgewendet wird. Dieses System ermutigt die Pioniere dazu, generell mehr Zeit mit mehreren verschiedenen Anwendungen zu verbringen, was dem Netzwerk hilft, die Schaffung verschiedener Dienstprogramme voranzutreiben. Gleichzeitig werden die Belohnungen begrenzt, um zu verhindern, dass Nutzer diese Belohnung ausnutzen, indem sie die Apps künstlich den ganzen Tag offen halten, was nicht sinnvoll zur Erstellung von Dienstprogrammen beitragen würde.

Der zweite Teil der Formel für die Belohnung der App-Nutzung betrachtet den gleitenden Durchschnitt der täglichen Zeit, die ein Pionier in verschiedenen Zeiträumen mit allen Apps verbracht hat. Je weiter der Zeitraum zurückliegt, desto weniger wird er gewichtet. Mit anderen Worten: Ein Pionier baut umso mehr Pi ab, je länger er die Pi-Apps nutzt, aber die Zeit, die er in letzter Zeit mit den Apps verbracht hat, zählt mehr für den Mining als die Zeit, die er weiter in der Vergangenheit verbracht hat. Darüber hinaus wirkt sich die App-Nutzungshistorie nur dann auf die aktuelle Mining-Belohnung aus, wenn der Pionier während seiner letzten Mining-Sitzung auch Pi-Apps genutzt hat. Das bedeutet, dass es keine passive Belohnung nur für die vergangene Nutzung gibt. Auch hier hilft die Verwendung logarithmischer Funktionen dabei, den durch die App-Nutzung ausgelösten Mining-Boost zu dämpfen, um eine Ausbeutung der App-Nutzungsbelohnung zu vermeiden. Eine bemerkenswerte Auswirkung ist, dass die Pi-Chat-Moderatoren, die in den letzten zwei Jahren dabei geholfen haben, Pioniere anzuleiten und unerwünschte Aktivitäten in Pi-Chats zu überwachen, die Belohnung für die App-Nutzung mit einer höheren Rate schürfen werden, wenn das Mainnet gestartet wird.

Node-Belohnung

Wie bei jeder Blockchain sind die Nodes das Herzstück der Dezentralisierung von Pi. Anstatt sich auf zentralisierte, institutionelle Nodes zu verlassen, haben wir beschlossen, die Nodes für jeden Pionier mit einem mit dem Internet verbundenen Computer zu öffnen. Mit Hilfe des globalen Vertrauensgraphen, der aus den Sicherheitszirkeln der einzelnen Pioniere in der mobilen App zusammengestellt wird, führen dieser Node den Konsensalgorithmus aus, um Transaktionen zu validieren und Blöcke zu verarbeiten. Da die Nodes für die Dezentralisierung, Sicherheit und Langlebigkeit der Pi-Blockchain entscheidend sind, erhalten Pioniere, die Nodes betreiben, zusätzliche Mining-Belohnungen.

Die Formel für die Nodebelohnung ist hier abgedruckt:

Die Nodebelohnung hängt vom Betriebszeitfaktor, dem Faktor für offene Ports, dem CPU-Faktor und dem Tuning-Faktor ab. Der Betriebszeitfaktor eines Nodes für einen bestimmten Zeitraum ist der Anteil der Zeit, in der der Node während dieses Zeitraums aktiv ist. Ein Uptime-Faktor von 25 % gestern bedeutet zum Beispiel, dass der Node gestern insgesamt 6 von 24 Stunden aktiv und erreichbar war. Die Pi Node Software verfolgt die Zeit, die ein bestimmter Node aktiv ist. Ab der Phase des offenen Netzwerks wird nur ein Node, der zu einem bestimmten Zeitpunkt funktionsfähig ist, als aktiv betrachtet. Dies ist ein Indikator für die Zuverlässigkeit des Nodes. Für die historischen Daten, die für die Miningprämie relevant sind, gilt ein Node jedoch als aktiv, wenn die Node-App geöffnet und mit dem Internet verbunden ist, auch wenn er nicht funktionstüchtig ist. Mit dieser Ausnahmeregelung für die vergangene Leistung wird anerkannt, dass die Betreiber der Gemeinschaftsnodes, die das Testnetz betreiben, dem Netzwerk wichtige Daten und Infrastrukturen zur Verfügung gestellt haben, um mehrere Iterationen der Nodesoftware und des Testnetzes zu ermöglichen, und dass es nicht immer die Schuld der Nodebetreiber war, dass ihre Nodes nicht funktionierten.

Der Port-Offenheitsfaktor eines Nodes für einen bestimmten Zeitraum ist der Anteil der Zeit, in der die spezifischen Ports des Nodes während dieses Zeitraums als vom Internet aus zugänglich erkannt werden. Pi-Nodes verwenden die Ports 31400 bis 31409, so dass andere Node sie über diese Ports und die Netzwerk-IP-Adresse erreichen können. Ein Node mit offenem Port ist in der Lage, auf von anderen Node initiierte Kommunikationen zu antworten, während Node mit geschlossenem Port keine solchen Kommunikationen von anderen Node empfangen und nur Kommunikationen initiieren können. Das Konsensprotokoll von Pi beruht darauf, dass die Nodes untereinander eine Reihe von Nachrichten senden. Daher sind Nodes mit offenem Anschluss für den Betrieb der Pi-Blockchain von entscheidender Bedeutung und verdienen daher eine Erhöhung der Mining-Belohnung. Tatsächlich strebt das Netzwerk an, dass mindestens 1/8 der Nodes über offene Ports verfügt, und ein offener Port ist eine der Voraussetzungen, um ein Super Node zu sein.

Der CPU-Faktor eines Nodes für einen bestimmten Zeitraum ist die durchschnittliche Anzahl der CPU-Kerne/Threads, die während dieses Zeitraums auf dem Computer verfügbar sind. Ein höherer CPU-Faktor bereitet die Blockchain auf künftige Skalierbarkeit vor, z. B. auf die Fähigkeit, mehr Transaktionen pro Block oder mehr Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten. Die Pi-Blockchain ist keine energie- und ressourcenintensive Blockchain. Das Netzwerk ist zunächst auf einen neuen Block mit bis zu 1.000 Transaktionen (T) etwa alle 5 Sekunden eingestellt. Somit ist das Netzwerk effektiv in der Lage, bis zu 200 Transaktionen pro Sekunde (TPS) oder ~17 Mio. T/Tag zu verarbeiten. Sollte die Blockchain in Zukunft überlastet werden, kann diese Grenze auf 2.000 TPS (~170M T/Tag) erhöht werden, indem die Blockgröße von 1000 auf 10.000 Transaktionen pro Block erhöht wird. Je mehr CPU-Leistung die Pi-Nodes beisteuern, desto mehr Spielraum hat das Netzwerk, um zu wachsen und in Zukunft weiter zu skalieren. Darüber hinaus wird ein höherer kollektiver CPU-Beitrag von Pi Nodes die Entwicklung neuartiger Peer-to-Peer-Node-basierter Anwendungen im Pi Network ermöglichen, wie z. B. dezentrale CPU-Sharing-Anwendungen, die rechenintensive Anwendungen laufen lassen oder verteilte Cloud-Dienste anbieten. Solche Dienste werden die beitragenden Nodes mit zusätzlichen Pi belohnen, die von den Kunden dieser Dienste bezahlt werden.

Schließlich normalisiert ein Abstimmungsfaktor die Nodebelohnung auf eine Zahl zwischen 0 und 10. Dies soll die Nodebelohnungen mit anderen Arten von Belohnungen vergleichbar machen, die andere Beiträge zum Pi-Netzwerk anerkennen. Während der Enclosed Mainnet-Phase (wie im Abschnitt "Roadmap" erläutert) wird die Formel für die Nodebelohnung voraussichtlich iterieren. Zum Beispiel könnte die Verwendung von logarithmischen oder Wurzelfunktionen die Notwendigkeit eines Tuningfaktors überflüssig machen.

Zuverlässige Nodes, die über einen langen Zeitraum hinweg vorhersehbar laufen, sind für die Gesundheit der Blockchain entscheidend. Es handelt sich nicht um einen einmaligen Beitrag. Daher werden der Uptime-Faktor, der Port-Open-Faktor und der CPU-Faktor über unterschiedliche Zeiträume hinweg berechnet, wobei die Werte aus jüngeren Zeiträumen stärker gewichtet werden als gleich lange Zeiträume aus einer weiter zurückliegenden Vergangenheit. Beachten Sie jedoch, dass die Nodebelohnung ein Vielfaches des Uptime-Faktors der vorherigen Mining-Sitzung ist. Daher erhält ein Pionier in einer bestimmten Miningsession keine Node-Belohnung, wenn sein Node während des gesamten vorangegangenen Kalendertages inaktiv war. Ähnlich wie bei der App-Nutzungsbelohnung gibt es keine passive Belohnung nur für den vergangenen Beitrag als Node-Betreiber. Dies bedeutet auch, dass ein niedriger Uptime-Faktor am vorangegangenen Kalendertag (selbst wenn der Node für einen Teil des Tages aktiv ist) die Nodebelohnung an einem bestimmten Tag trotz hoher vergangener Nodebeiträge erheblich reduziert.

Die Auswirkung von KYC auf Mainnet-Belohnungen

Es gibt ein gleitendes Zeitfenster von sechs Kalendermonaten für einen Pionier, um die KYC abzuschließen. Danach verliert der Pionier alle Pi, die außerhalb des gleitenden 6-Monats-Fensters geschürft wurden, und kann die verlorenen Pi nicht auf das Mainnet übertragen. Die im 6-Monats-Fenster geschürften Pi bleiben auf unbestimmte Zeit erhalten, bis sie KYC bestehen oder die KYC-Richtlinie geändert wird. Bitte beachten Sie, dass dieses KYC-Fenster erst dann in Kraft tritt, wenn die KYC-Lösung für alle berechtigten Pioniers in der Zukunft allgemein verfügbar ist und der Community vorher angekündigt wird. Die sechsmonatige Beschränkung wird noch nicht sofort in Kraft treten, wenn wir das Mainnet starten.

Da in unserem auf sozialen Netzwerken basierenden Mining echtes Menschsein wichtig ist, können nur die Pioniere, die die KYC bestehen, ihr Telefonguthaben auf die Blockchain übertragen. Unser Ziel ist es, dass so viele echte Pioniere wie möglich die KYC bestehen. Wie weiter unten erläutert, dient das rollierende Sechsmonatsfenster den folgenden wichtigen Zwecken:

Wenn Pioniere die KYC-Prüfung nicht rechtzeitig bestehen, verzögert sich der Mainnet-Transfer ihrer Guthaben und der Guthaben anderer Pioniere, die sie in ihren Security Circles und Referral Teams haben. Ohne Guthaben auf dem Mainnet können Pioniere keine Zahlungen in Pi-Apps verwenden, wodurch das Wachstum unseres nutzungsbasierten Ökosystems untergraben wird. Ein Sechs-Monats-Fenster schafft ein Gefühl der Dringlichkeit für Pioniere und gibt ihnen gleichzeitig ausreichend Zeit, ihre geschürften Pi zurückzuholen. Der KYC-Verifizierungsprozess wird generell die Wahrscheinlichkeit berücksichtigen, dass es sich bei den Pionieren um echte Menschen handelt, basierend auf den maschinellen Vorhersagemechanismen von Pi, die in den letzten drei Jahren durchgeführt wurden. Neu erstellte Konten können erst nach 30 Tagen zur KYC-Verifizierung angemeldet werden. Dies hilft dem Netzwerk, die Fähigkeit von Bots und gefälschten Konten einzuschränken, unseren KYC-Prozess zu spammen und zu missbrauchen, und die KYC-Validierungsressourcen für echte menschliche Pioniere zu priorisieren.

Schließlich werden die verlorenen Pi der Pioniere, die die KYC-Verifizierung über sechs Monate hinaus verzögern, nicht auf das Mainnet übertragen und bei der Berechnung der systemweiten Basis-Mining-Rate (B) nach der rollierenden sechsmonatigen KYC-Schonfrist nicht berücksichtigt. Pioniere müssen daher ihre Pi rechtzeitig einfordern, oder ihre verlorenen Pi werden von anderen verifizierten Pionieren, die volle Beiträge zum Netzwerk leisten können, für das Mining im selben Jahr auf B umgeschichtet.

Roadmap

Das Pi Network ist einzigartig in Bezug auf das technologische Design und das Ökosystem sowie die Bedeutung des Inputs der Community bei der Entwicklung. Diese Einzigartigkeit wird am besten durch einen durchdachten und iterativen Ansatz erreicht, der Feedback aus der Community, Tests von Produkten, Funktionen und Benutzererfahrungen sowie durch Meilensteine definierte Phasen ermöglicht. Es gibt drei Hauptphasen unserer Entwicklung: (1) Beta, (2) Testnet, und (3) Mainnet.

Phase 1: Beta

Im Dezember 2018 veröffentlichten wir unsere mobile App im iOS App Store als Alpha-Prototyp, der die ersten Pioniere an Bord holte. Am Pi-Tag, dem 14. März 2019, wurde das Original-Pi-Whitepaper veröffentlicht, was den offiziellen Start des Pi-Netzwerks markierte. Zu diesem Zeitpunkt ermöglichte unsere App den Pionieren, Pi zu minen, indem sie zum Wachstum und zur Sicherheit der zukünftigen Pi-Blockchain beitrugen. Da das letztendliche Ziel darin bestand, das Mainnet zu starten und ein Ökosystem rund um die Pi-Plattform aufzubauen, ermöglichte es die Pi-App, die auf dem zentralisierten Pi-Server lief, den Mobiltelefonnutzern (Pionieren), ihre Sicherheitskreise beizusteuern, die insgesamt den Vertrauensgraphen bildeten, der für den Konsensalgorithmus der Pi-Blockchain erforderlich war, und im Gegenzug erhielten die Pioniere Mining-Belohnungen. Darüber hinaus ermöglichte die zentralisierte Phase das Wachstum des Netzwerks, die Bildung einer Gemeinschaft und die Zugänglichkeit und weite Verbreitung des Pi-Tokens. Diese Phase ermöglichte auch die Iteration vieler technischer Funktionen und die Erfahrung der Pioniere, indem der Input der Community während des gesamten Entwicklungsprozesses genutzt wurde.

Während der Beta-Phase wurden die folgenden wichtigen Errungenschaften erzielt:

Phase 2: Testnet

Diese Phase begann am 14. März 2020 und markierte eine weitere kritische Vorbereitung für den Übergang zu einer dezentralen Blockchain - ein Live-Testnetz mit verteilten Nodes aus der ganzen Welt. Die Node-Software des Pi-Netzwerks ermöglichte es einzelnen Computern, das Pi-Testnetz mit Test-Pi-Coins zu betreiben. Test-Pi war nur zu Testzwecken verfügbar und hat keinen Bezug zu den Kontoständen der Pioniere in der Pi-App. Das Pi Testnet hat über 10.000 voll funktionsfähige Community Nodes und über 100.000 täglich aktive Nodes auf der Warteliste erreicht und wird, wie in einem späteren Abschnitt erläutert, auch in der Mainnet-Phase zu Testzwecken weiter bestehen.

Das Pi Testnet ermöglicht das Testen von Konnektivität, Leistung, Sicherheit und Skalierbarkeit der Blockchain und erlaubt es Entwicklern von Pi-Apps, die Pi-Apps zu entwickeln, bevor sie ihre App im Mainnet bereitstellen können. Während der Testnet-Phase wurden 3 Hauptstrategien verfolgt: (1) Dezentralisierung durch Testnet-Nodes, (2) Wachstum durch die Haupt-Pi-App für mobiles Mining und (3) Schaffung von Nutzen durch die Pi-Apps-Plattform auf dem Pi-Browser. Das Testnet lief parallel zur Pi-App für mobiles Mining aus Phase 1 und ermöglichte es den dezentralen Community-Nodes, online zu gehen und für das Mainnet bereit zu sein. Insbesondere halfen die Testnet-Node bei der Bewertung der Leistung, Sicherheit und Skalierbarkeit der Blockchain. Außerdem halfen sie den Entwicklern von Pi-Apps, ihre Anwendungen mit der Pi-Blockchain zu testen. Gleichzeitig hat die Pi Mobile Mining App weiterhin Millionen von Pionieren an Bord geholt, die Community aufgebaut und zur Sicherheit der Blockchain beigetragen. Der Pi Browser und das Pi SDK ermöglichten es der Community, Dienstprogramme zu erstellen und das Pi Ökosystem zu entwickeln.

Während der Testnet-Phase wurden die folgenden wichtigen Ergebnisse erzielt:

Phase 3: Mainnet

Im Dezember 2021 wird das Mainnet der Pi-Blockchain live gehen. Die Migration der Pionier-Guthaben von ihrem Pi-App-Konto zum Mainnet beginnt in diesem Zeitraum. Die KYC-Authentifizierung eines Pioniers geht der Migration seines Guthabens ins Mainnet voraus. Um Millionen von Pioniers genügend Zeit zu geben, ihre KYC-Prüfung erfolgreich abzuschließen, Dienstprogramme im Pi Ökosystem zu erstellen und unsere Technologie und das Ökosystemdesign weiter zu verbessern, wird das Mainnet zwei Perioden haben:

  1. zunächst das Enclosed Mainnet (d. h. das geschlossene Netz) mit einer Firewall,

  2. und öffnen Sie dann das Open Mainnet (d. h. das Offene Netz).

Der Zeitraum des geschlossenen Netzes (Enclosed Mainnet)

Dieser Zeitraum wird im Dezember 2021 beginnen. Die Enclosed Network-Periode bedeutet, dass das Mainnet live ist, aber mit einer Firewall, die unerwünschte externe Verbindungen verhindert. Pioniere können sich Zeit nehmen, um KYC durchzuführen und ihre Pi auf die Live-Blockchain des Mainnet zu migrieren. Jedes auf das Mainnet migrierte Guthaben kann nach Wahl des Pioniers dazu verwendet werden, Waren und Dienstleistungen in Pi-Apps zu kaufen, an andere Pioniere zu übertragen oder für eine bestimmte Zeit zu einer höheren Mining-Rate gesperrt zu werden. KYC-geprüfte Pioniere können ihren Pi im Mainnet in einer geschlossenen Umgebung innerhalb des Pi-Netzwerks frei verwenden. In dieser Zeit wird jedoch keine Verbindung zwischen der Pi-Blockchain und anderen Blockchains möglich sein.

Vorteile des Zwei-Perioden-Ansatzes für das Mainnet

Es gibt mehrere Vorteile, wenn es eine Übergangszeit gibt, bevor das Mainnet vollständig geöffnet wird. Dieser Ansatz lässt Zeit für:

Der Zeitraum des geschlossenen Netzwerks gibt Millionen von Pionieren die Zeit, KYC durchzuführen und ihren Pi auf das Mainnet zu migrieren. Nur ein kleiner Teil der Pioniere war in der Lage, ihre KYC um den Start des Mainnets herum abzuschließen. In den kommenden Monaten werden wir die KYC-Lösung für weitere Pioniere einführen und ihnen helfen, ihre KYC abzuschließen. Wenn wir direkt vom Testnet zum Open Network wechseln würden, würde dies bedeuten, dass die Pioniere, die vor anderen in der Lage waren, KYC durchzuführen, Pi außerhalb der Pi-Plattform nutzen könnten, während die Pioniere, die noch auf den Abschluss ihres KYC warten, dieses Privileg noch nicht hätten. Die Geschwindigkeit, mit der Pioniere auf der ganzen Welt in der Lage sind, ihren KYC abzuschließen, hängt von der Geschwindigkeit ab, mit der jede lokale Gemeinschaft die KYC-Validator-Crowd-Arbeitskräfte bereitstellt, sowie von der Geschwindigkeit, mit der einzelne Pioniere am KYC teilnehmen.

Der Zeitraum des geschlossenen Netzwerks gibt Millionen von Pionieren Zeit, ihre KYC abzuschließen und ihren Pi auf das Mainnet zu übertragen. Auf diese Weise können alle Pioniere, die bereit und in der Lage sind, ihre KYC in einem angemessenen Zeitraum abzuschließen, ihren Pi sofort außerhalb der Pi-Plattform nutzen. Da externe Verbindungen zwischen der Pi-Blockchain und anderen Blockchains oder Systemen während des Zeitraums des geschlossenen Netzwerks nicht erlaubt sind, hilft dies den Pionieren dabei, sich auf den Übergang zum Mainnet zu konzentrieren, ohne dass es irgendwelche Einflüsse von außen auf die Pi-Blockchain gibt.

In dieser Zeit kann sich die Community auf die Erstellung von Dienstprogrammen und den Aufbau des Ökosystems konzentrieren, ohne von außen abgelenkt zu werden. Im Einklang mit der Vision des Pi-Netzwerks, ein auf Dienstprogrammen basierendes Ökosystem zu ermöglichen, ermöglicht dies die Bereitstellung von Anwendungen im Mainnet und die Erstellung von Dienstprogrammen für Pioniere. Pi-Apps werden in der Lage sein, vom Testnet zum Mainnet- und Produktionsmodus für echte Pi-Transaktionen zu wechseln. Zu diesem Zeitpunkt können Pioniere mit KYC ihre Pi für Pi-Apps ausgeben, um die Erstellung von Dienstprogrammen zu fördern und das Pi-Ecosystem vor dem Open Network zu starten. Dieser allmähliche und bewusste Übergang zum Offenen Netzwerk wird sowohl den Apps als auch dem Pi-Netzwerk dabei helfen, etwaige Probleme auf dem Markt und in der Technologie aufzudecken und zu beheben. Der Zeitraum des Enclosed Network entspricht somit der Vision von Pi von einem nutzungsbasierten Ökosystem und seiner iterativen Philosophie.

Darüber hinaus ermöglicht das geschlossene Netz den Betrieb des Mainnets mit Produktionsdaten und echten Pi, was sich vom Testnetz unterscheidet. Die während des geschlossenen Netzwerks gesammelten Daten werden dazu beitragen, Konfigurationen und Formeln zu kalibrieren und zu optimieren, um ein stabiles und erfolgreiches offenes Netzwerk zu gewährleisten.

KYC Verifizierung und Mainnet Balance Transfer

"Know Your Customer/Client" (KYC) ist ein Prozess, der die Identifikation überprüft, um echte Konten von gefälschten Konten zu unterscheiden. Die Vision von Pi Network ist der Aufbau eines inklusiven und am weitesten verbreiteten Tokens und Ökosystems für alle Pioniere. Der Mining-Mechanismus von Pi Network basiert auf einem sozialen Netzwerk, und die Mining-Rate hat sich bisher fünfmal halbiert, als die Größe des sozialen Netzwerks auf über 1K, 10K, 100K, 1M und 10M engagierte Mitglieder anstieg. Daher gilt bei Pi die strikte Regel, dass jede Person nur ein Konto haben darf. Dies erfordert ein hohes Maß an Genauigkeit, um sicherzustellen, dass es sich bei den Mitgliedern des Netzwerks um echte Menschen handelt, und um zu verhindern, dass Einzelpersonen Pi auf unfaire Weise horten können, indem sie gefälschte Konten erstellen. Die KYC-Ergebnisse der Pioniere hängen nicht nur von der Überprüfung der Identität ab, sondern auch von der Übereinstimmung des Namens mit dem Pi-Konto und dem Abgleich mit der Sanktionsliste der Regierung. KYC trägt somit dazu bei, die wahre Menschlichkeit des Netzwerks und die Einhaltung der Anti-Geldwäsche- (AML) und Anti-Terrorismus-Vorschriften zu gewährleisten.

Wie bei der Gründung des Netzwerks angekündigt, sind gefälschte Pi-Accounts und Mining mit Skripten strengstens verboten, um wahre Menschlichkeit zu gewährleisten. Diese Konten werden deaktiviert und können nicht in das Mainnet migrieren. In den letzten drei Jahren wurden mehrere technische Mechanismen eingeführt, um Bots und gefälschte Konten zu identifizieren. Für die Konten, die von Pis Algorithmus als höchstwahrscheinlich gefälscht identifiziert wurden, liegt es nun an diesen Konten, das Gegenteil zu beweisen. Diese identifizierten gefälschten Konten werden entweder deaktiviert oder durchlaufen ein viel strengeres Überprüfungs- und Einspruchsverfahren. Die Zuteilung von KYC-Slots erfolgt vorrangig für Konten, bei denen die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass es sich um echte menschliche Inhaber handelt.

Nur die Konten mit verifizierten Identitäten dürfen zum Mainnet übergehen, und nur die Pi-Guthaben, die identitätsgeprüften Konten zuzuordnen sind, dürfen auf das Mainnet-Guthaben übertragen werden. Wenn ein Pionier und die Mitglieder seines Referenzteams und seines Sicherheitskreises die KYC bestehen, wird bestimmt, ob und wann und in welchem Umfang ein Pionier seine Guthaben übertragen kann. Nachfolgend ein hypothetisches Beispiel, um zu veranschaulichen, wie die KYC-Prüfung von Pionieren deren Guthaben bei der Migration zum Mainnet beeinflusst.



Der Einfachheit halber definieren wir verschiedene Konzepte von Pi-Salden wie folgt:

Angenommen, Person A ist Inhaber eines Pi-Kontos und möchte sein mobiles Guthaben übertragen. Pionier A darf sein mobiles Guthaben nur dann auf das Mainnet übertragen, wenn seine Identität verifiziert ist, d. h. wenn er die KYC-Prüfung besteht. Nehmen wir an, diese Person hat die Personen B, C, D und E in ihrem Empfehlungsteam und die Personen D, E, F und G in ihrem Sicherheitskreis. Bislang haben nur die Personen A, B, D und F ihre KYC-Prüfung abgeschlossen.

In dieser Beispielkonfiguration:

Dabei ist das übertragbare Guthaben von A die Summe der folgenden drei Komponenten:

Je mehr Mitglieder von Pionier A's Empfehlungsteam und Sicherheitskreis (d.h. C, E und G) KYC bestehen, desto mehr Teile von A's mobilem Guthaben werden zu übertragbarem Guthaben - bereit für A, zum Mainnet zu migrieren und schließlich zu A's Mainnet-Guthaben zu werden.

Während des Zeitraums des geschlossenen Mainnets verbleibt jegliches mobiles Guthaben, das nicht übertragbar geworden ist, in der mobilen Mining-App, bis die zugehörigen Pioniere im Referral-Team und in den Sicherheitskreisen KYC bestehen und der entsprechende Betrag auf das Mainnet übertragbar wird. Im Fall des obigen Beispiels von Pionier A wird das Guthaben von C, E und G als mobiles Guthaben für A in der Mining-App verbleiben und darauf warten, dass sie KYC bestehen, damit das Guthaben übertragbar wird. Wenn diese verbundenen Konten die KYC nicht bestehen, verfällt das Guthaben, das diesen nicht überprüften Konten zugeordnet ist, zu einem bestimmten Datum, das dem gesamten Netzwerk genügend Zeit für die KYC gegeben hat. Die nicht beanspruchten Guthaben aufgrund von fehlendem KYC werden verworfen, indem sie nicht auf das Mainnet übertragen werden. Stattdessen werden sie für das Mining durch andere KYC'ed Pioniers innerhalb des zugewiesenen Pi-Gesamtvorratslimits für das Pionier-Mining freigegeben, wie im Abschnitt Pi-Vorrat erläutert.

Beschränkungen im geschlossenen Netz

Während Transaktionen zwischen Pi-Apps und Pioniers und Transaktionen von Pionier zu Pionier innerhalb des Pi-Netzwerks erlaubt sind, gelten für das geschlossene Netzwerk die unten aufgeführten Einschränkungen. Diese Beschränkungen helfen in diesem Stadium, die geschlossene Natur des Netzwerks durchzusetzen:

Das Enclosed Network wird die wirtschaftlichen Aktivitäten und das Wachstum des Pi Ökosystems unterstützen. So sind Pionier-to-Pionier-Transaktionen über die Pi Wallet möglich, da KYC-geprüfte Pioniers die Pi Wallet nutzen können, um in Pi zu handeln. Pioniere können Pi auch in Pi-Apps im Pi-Browser ausgeben, die über das Pi-Apps-SDK und die Pi-Blockchain-API auf das Mainnet zugreifen können. Während des Zeitraums des geschlossenen Netzwerks kann eine App auf dem Pi-Browser nur die Pi-Blockchain-APIs verwenden, die von der Firewall für die Interaktion mit dem Mainnet zugelassen sind.

Die folgenden Verwendungen von Pionier-zu-Pionier-, Pionier-zu-App- und App-zu-Pionier-Transaktionen sind erlaubt:

Die folgenden Verwendungen sind verboten:

Wir werden die oben genannten Beschränkungen durch das Hinzufügen einer Firewall zum Mainnet und durch den ausschließlichen Betrieb von Mainnet-Nodes während dieser Übergangszeit durchsetzen. Die Community-Nodes werden während des Zeitraums des geschlossenen Netzes weiterhin im Testnetz betrieben. Wir werden weiterhin Schnittstellen- und andere Änderungen an den Nodes implementieren, um den Zeitraum des offenen Netzwerks vorzubereiten, in dem die Community-Nodes im Mainnet betrieben werden können. Die Beschränkungen des Netzwerks, um es geschlossen zu halten, werden gelockert, wenn es die nächste Periode - das Offene Netzwerk - erreicht.

Der Zeitraum des offenen Netzes

Abhängig von der Reife der Enclosed Network Wirtschaft und dem Fortschritt des KYC, kann diese Periode am Pi Day (14. März 2022), Pi2 Day (28. Juni 2022) oder später beginnen. Die Periode des offenen Netzwerks bedeutet, dass die Firewall in der Periode des geschlossenen Netzwerks entfernt wird und jegliche externe Konnektivität ermöglicht wird, z. B. zu anderen Netzwerken, Wallets und jedem, der sich mit dem Pi Mainnet verbinden möchte. API-Aufrufe werden nicht durch eine Firewall geschützt, und Pioniere können ihre eigenen Pi-Nodes und API-Dienste betreiben. Pioniere haben die Möglichkeit, sich mit anderen Blockchains zu verbinden. Community Nodes können auch das Mainnet betreiben.